Schnitzel Milanese

Schwierigkeit:

Manchmal muss es einfach italienisch sein. Spaghetti mit Bolognesesauce ist da schon richtig. Aber besonders herzhaft wird’s mit einem Schnitzel. Und da haben wir schon die Schnitzel Milanese. Mit Hinweisen zum besten Fleischstück und zur Geschichte des Schnitzels.

Venegard

151

45 Minuten


Einkaufsliste


Plugin by: AESAN


Welches Schnitzelstück ist das Beste?

Schnitzel werden in der Regel aus Schweinefleisch und zwar aus der Oberschale, dem Rücken oder aus dem Nacken geschnitten.

Der Nacken ist sehr durchwachsen, was dem Schnitzel natürlich einen besonderen Geschmack verleiht. Aber das mag nicht jeder. Die Oberschale lässt große Stücke zu und das Fleisch ist wie beim Schweinerücken zart, jedoch etwas sehniger als der Schweinerücken.

Hier habe ich Schnitzel aus dem Schweinerücken gemacht.  Meistens wird aus diesem Stück ein magerer Schweinebraten oder die Minutensteaks gemacht. Als Schnitzelstück ist das Fleisch sehr zu empfehlen, da es fettarm ist aber dennoch saftig wird. Die Stücke werden in höchstens 1 cm-breite Scheiben (ggfs. als Schmetterling) geschnitten und dann noch ganz dünn geklopft. Pro Erwachsenem können es ruhig zwei Stücke sein.


Zubereitung

Das Schnitzel wird zubereitet, wie in dem Schnitzelrezept auf diesem Blog empfohlen.

Die Tomatensoße machen wir wie folgt:

 

Guten Appetit!

 

Die Restaurantempfehlung: 

Die Pizzeria Napoli in Bad Homburg v.d.Höhe, Kirdorf  ist schon fast eine Institution. Hier habe ich einmal als Tagesempfehlung die Schnitzel (Scaloppine) mit Nudeln auf Tomatensoße bekommen. An dieses Gericht denke ich oft zurück, die Schnitzel (2 Stück) waren auf den Punkt gebraten und optimal paniert, die Nudeln mit der Soße erste Klasse. 

Leider habe ich diese Tagesempfehlung seither nicht mehr gesehen. Die leckere Pizza und die Pasta-Gerichte trösten aber darüber hinweg.

Besonderer Tipp:

Der italienische Salat mit Thunfisch im Hausdressing. Das Hausdressing alleine ist den Besuch schon wert.

 

Wissen to Go

Interessantes zum Schnitzel

Piccata

Piccata ist ein Begriff aus der italienischen Küche und bezeichnet eine feingeschnittene Scheibe Kalbfleisch, die in der weiteren Zubereitung zumeist mit Zitrone und Petersilie in Butter gebraten wird.

Für Piccata kann außer Kalbfleisch auch anderes Fleisch (z. B. Schwein, Rind, Geflügel), Fisch (z. B. Lachs) oder Gemüse (z. B. Zucchini, Kürbis, Auberginen) verwendet werden. Bei der Zubereitung mit Fleisch ergibt sich pro Scheibe ein durchschnittliches Gewicht von ca. 30–40 Gramm.


Piccata alla milanese

In der internationalen Gastronomie ist Piccata alla milanese als ein Gericht aus sehr kleinen Kalbsschnitzeln bekannt. Die Kalbsschnitzel werden mit Mehl, Ei und durchgeriebenem Weißbrot – vermischt mit geriebenem Hartkäse wie Parmesan oder Grana Padano – paniert, in Butter gebraten und mit Tomatensauce serviert.

Quelle: Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Piccata

Share your thoughts

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert